VersicherungsMakler Jesko Orzschig
Ihr Makler im Herzen von Marzahn!

Privathaftpflichtversicherung



Die private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn wenn Sie versehentlich oder aus Fahrlässigkeit einem anderen einen Schaden zufügen, haften Sie laut BGB mit ihrem gesamten heutigen und zukünftigen Vermögen. Dazu zählen Haus- und Grundbesitz, Bankguthaben, Lohn/Gehalt, sonstige Einkünfte und sogar eine spätere Erbschaft kann herangezogen werden. Für Schadenersatzforderungen gibt es keine Obergrenze!

Schon eine kleine Unachtsamkeit beim Fahrradfahren, eine weggeworfene Bananenschale oder eine Zigarettenkippe kann Schäden in großer Höhe verursachen. Wer hat nicht schon einmal in Eile trotz roter Ampel die Strasse überquert, um den Bus noch zu erreichen. Stellen Sie sich vor, der Fahrer eines PKW versucht Ihnen auszuweichen und es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Wer übernimmt die Kosten, die nun entstehen? Schwerverletzte, Schmerzensgeld, Regressforderungen der Krankenkassen, Sachschaden. So können sich schnell Schäden in Millionenhöhe aufbauen.

Könnten Sie das bezahlen?

Genau deshalb ist eine Privathaftpflichtversicherung unverzichtbar. Sie schützt Sie auch vor Schadenersatzansprüchen Dritter. Sozusagen als kleine Rechtsschutzversicherung.

Was sollte eine Haftpflichtversicherung beinhalten? Dies ist immer von der jeweiligen Lebens- und Familiensituation abhängig! Hier ein paar Beispiele:

Ausfalldeckung

Sie deckt die eigenen Forderungen des Versicherungsnehmers, die man gegen einen Dritten z. B. wegen fehlender Privat-Haftpflichtversicherung zahlungsunfähigen Schadenverursacher hat. Leistungen aus der Ausfalldeckung können jedoch nur bezogen werden, wenn ein rechtskräftiger gerichtlicher Titel zur Forderung vorliegt. Der Tarif sollte die Absicherung der Rechtsstreitigkeiten beinhalten. Die Leistung sollte ohne Mindestschadenshöhe bis zur vollen Versicherungssumme gehen.

deliktunfähige Kinder

 

Nach § 828 Abs. 1 BGB haften Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahrs nicht selbst, bei Kindern vom 7. bis zum 10. Lebensjahr gibt es Einschränkungen sowie bei allen Kindern bis zum 18. Lebensjahr Einschränkungen der Haftung nach Einsichtsfähigkeit.  Unabhängig davon können aber die Eltern bei einer Aufsichtspflichtverletzung in die Haftung für Handlungen ihrer Kinder genommen werden, da diese dann selbst falsch gehandelt haben. Selbst wenn der Geschädigte keinen Anspruch auf Schadensersatz hätte, bleibt dennoch meist die „moralische Verpflichtung“ gegenüber den Geschädigten wie z. B. den Nachbarn. Die Höchstersatzleistung sollt mindestens 10.000€ betragen.

gemieteter oder geliehener Sachen

Beschädigung, Vernichtung und der Verlust fremder gemieteter oder geliehener Sachen inkl. medizinischer Geräte (z. B. Dialysegerät) möglichst ohne Selbstbeteiligung mit einer Höchstersatzleistung von mindestens 10.000€

Mietsachschäden

Schäden an Wohnräumen und zu privaten Zwecken gemieteten Räumen sowie Schäden an beweglichen Sachen (Inventar) in Hotels, Ferienhäusern, Ferienwohnungen, Schlafwagen, Schiffskabinen etc. mit einer Höchstersatzleistung von mindestens 10.000€

Be- und Entladen

Deckung beim Be- und Entladen von Fahrzeugen z. B. mit dem Einkaufswagen nach dem Einkaufen 

Mit der nachstehenden Verknüpfung erhalten Sie Tarifinformationen zu den jeweils aufgeführten Versicherungen zur Privathaftpflichtversicherung und können diese auch direkt abschließen. Dies geschieht dann jedoch ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit in der Risikobeurteilung und im Bedingungswerk. Der Direktabschluß kann eine persönliche Beratung nicht ersetzen und sollte nur gewählt werden, wenn Sie genau wissen was Sie wollen und sofortigen Versicherungsschutz benötigen. 

Lassen Sie uns gemeinsam in einem persönlichen Gespräch den Umfang des benötigten Versicherungsschutzes analysieren.